Fachforum # Bund und Land in Kinderhand

Fachforum # Bund und Land in Kinderhand:
Frühkindliche Bildung und Prävention im Jahr 2030

7.3.2016 im Landtag NRW Fraktionssaal der SPD

Nach einer Einführung in das Thema durch die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, Christina Kampmann, kamen die geladenen Experten Daniel Kober von buddy e.V., Jürgen Otto vom AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. und Stefan Schwartze, Mitglied des Bundestages zu Wort, um ihren Standpunkt darzustellen.

1. Panel Thema: Kein Kind zurücklassen – Prävention und Bildung im frühkindlichen Bereich

In der darauffolgenden Frage- und Statementrunde der Anwesenden Zuhörer, kristallisierten sich recht schnell die Themen Ausbildung von Personal und Geld für bessere Einrichtungen heraus.

Fakt ist, das die meisten Städtischen Kitas, durch mangelndes Personal und hohe Krankenstände auf dem besten Wege sind, zu Kinderverwahranstalten zu mutieren.
Die vielfältig wachsenden Aufgaben bei der Betreuung von Ü3 Kindern, die steigende Anzahl von U3 und Flüchtlingskindern, stellen die Erzieher vor immer neue Herausforderungen, die nur durch ständige Weiterbildung aufgefangen werden können.
Gut ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher sind mittlerweile fast Mangelware, da auch wegen der schlechten Bezahlung kaum einer diesen Beruf ergreifen möchte.
Dafür wird von allen Seiten, auch in Hinblick auf die Zukunft, ein schnelles Handeln gefordert.

In der folgenden Pause hatte ich Gelegenheit, mich mit der Familienministerin über das Thema „Wahlfreiheit für Eltern“ zu Unterhalten und sie davon zu Überzeugen, dass durch den Wegfall des Betreuungsgeldes, diese nicht mehr vorhanden sei.
Leider war die Zeit nicht ausreichend, um mit ihr darüber ausführlich zu diskutieren.

2 Panel Thema: Profis für Bildung und Prävention

In dieser Runde kamen folgende Personen zu Wort: Sabine Uhlenkott von ver.di NRW, Oliver Kern vom Verein für Kinder und Jugendarbeit …. NRW, Oliver Kaczmarek MdB und Wolfgang Jörg MdL NRW, welche sich wie im ersten Panel nach ihren Statements den Fragen der Anwesenden widmeten.
Hier fand sich dann eine Fortsetzung in Fragen und Forderungen des ersten Panels.

Fazit: Derzeit wir von der Landesregierung viel Geld in die Hand genommen um die frühkindliche Bildung zu fördern. Dabei darf es aber nicht darauf hinauslaufen, dass nur die vorhandenen Baustellen durch andere ersetzt werden.

Für den DFV, Anja Bugge

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.